Möglichkeiten des Mindmappings am PC am Beispiel von Freeplane

Freeplane Logo 2012

Inzwischen gibt es für den PC viele Softwareprodukte fürs Mindmapping, auch onlinebasierte.

Mit dem Marktführer Mindmanager habe ich Anfang der 90er am PC begonnen, die Version 2002 nutze ich noch heute manchmal, vor allem für den alten Dateibestand. Beruflich hatte ich es hier bis zur Version X5 gebracht.

Da diese Software (nicht nur) für den privaten Einsatz inzwischen zu umfangreich und einfach zu teuer ist, arbeite ich hauptsächlich mit dem kostenlosen Freemind bzw. inzwischen mit seinem Ableger Freeplane.

Freeplane hat was (fast) alles, was ich brauche, deswegen werde ich in diesem Beitrag meine Erfahrungen damit festhalten.

Wer sich selbst einen ersten Eindruck der Leistungsfähigkeit verschaffen will, kann sich die Mindmap-Galerie anschauen oder die verschiedenen mächtigen Mindmaps im Programm unter Hilfe.

 

Hinweis: diese Infos werden fortgeschrieben.  Stand 17.09.2012

Warum mindmappe ich mit Freeplane?

Nachdem ein Kollege mich um Hilfe bat, weil der Druck mit dem eigentlich bekannteren Freemind zu klein ausfiel, fand ich im Internet per Zufall den Abkömmling Freeplane. Mir fielen sofort einige Vorteile auf, seitdem mindmappe ich überwiegend mit diesem Programm und bin damit sehr zufrieden. Noch heute fallen mir neue Möglichkeiten auf, man muss einfach ausprobieren, auch über die rechte Maustaste > Kontextmenü.

Was Freeplane für mich auszeichnet.

Freeplane ist OpenSource, kostet also nichts. Der von mir ursprünglich genutzte Mindmanager hat sich zu einem sehr mächtigen Programm entwickelt, das  für ein Businessumfeld sinnvoll und bezahlbar ist, aber nicht für Privatpersonen.

Freeplane gibt es in einer portablen Version, man kann also einfach eine Installation mit Einstellungen übertragen. Ich verwende die aktuelle Version.

Mit neue Mindmapansicht kann dieselbe Mindmap zusätzlich in einer anderen Ansicht gezeigt werden. Z.B. eine in Mindmap-, eine in Gliederungsansicht; oder eine alle Knoten geöffnet, die andere hat alle zu u.ä. Über den Menüpunkt Hilfe gibt es sehr gute Unterstützungsmöglichkeiten, sowohl in Form von Mindmaps als auch in Form eines Wikis: Funktionsreferenz, Dokumentation, Online-Dokumentation.

Gestaltung

Standardmäßig nutzt Freeplane seine Autolayout-Möglichkeit. Damit erhält jeder Zweig eine neue Farbe. Die verwendete Standardvorlage sollte man unbedingt anpassen und die Liniendicke auf "dünn" stellen; die Mindmaps wirken dann nicht so überladen.

Inzwischen verwendet meine Standardvorlage diese Farbvorgabe nicht mehr, ich arbeite grundsätzlich mit dünnen, schwarzen Linien und setze Farbe nur bei Bedarf von Hand ein.

Die Knoten können direkt oder im Editor bearbeitet werden; letzteres ermöglicht gezielte, auch gemischte Textformatierung.

 

Ansichten

Neben einer Mindmapansicht kann man einen Mindmap in einer Gliederungsansicht anzeigen und ausdrucken. Das ist hilfreich, wenn man linear denkende Mitmenschen beglücken will, nicht jeder kommt mit der Ansicht eines Mindmaps klar.

Gerade neu gefunden: über Ansicht | Auf Knoten zentrieren erreicht man, dass der gerade bearbeitete Knoten automatisch in der Bildschirmmitte ist. Für mich ist das gerade bei größeren Mindmaps eine Hilfe, gerade beim Präsentieren.

Mit Freeplane ist es möglich, Knoten frei zu positionieren, also ohne Verbindungslinie zur Mitte: Kontextmenü | Freie Knotenpositinierung.

Im Präsentationsmodus wird nur der aktive Knoten hell in weiß dargestellt, der Rest der Mindmap ist dunkelgrau.

Eine Mindmap, die im Internet oder Intranet per URL ansprechbar ist, kann direkt in Freeplane geöffnet werden.

 

Zusatzinfos zu Knoten

Jeder Knoten kann mit Symbolen oder Attributen ausgezeichnet werden. Danach kann auch gefiltert werden.

Hinter jeden Knoten können Notizen gelegt werden, die im Notizeditor eingegeben und bearbeitet werden.

Bei jedem Knoten können auf- und zuklappbare Details direkt oder in einem Editor hinzugefügt werden.

 

Verlinkung auf URL oder Dateien

Bei jedem Knoten kann eine URL hinterlegt werden, der mit einem roten Pfeil angezeigt wird. STRG + k öffnet ein Fenster, dass eine URL aus der Zwischenablage direkt übernimmt, sonst gibt man sie einfach hier ein.

Mit STRG ALT + k kann man auf Dateien verlinken, wenn die Mindmap gespeichert ist.

Zieht man Dateien oder Ordner aus dem Explorer direkt auf einen Zweig der Mindmap, werden sie dort mit dem Dateinamen angezeigt und korrekt verlinkt.

Kopiert man eine html-Gliederung (z.B. eine Seitenübersicht oder ein Inhaltsverzeichnis aus einem Wiki), werden diese korrekt nach Zweig / Unterzweig verlinkt eingefügt.

Tipps zu Freeplane

Man sollte in den Indexierungsoptionen von Windows 7 mm als Dateityp hinzufügen und aktivieren, dass Eigenschaften und Inhalte indexiert werden. So bekommt man einen schnelleren Zugriff auf seine Mindmaps. Die Rechtschreibprüfung zeigt Abweichungen von der hinterlegten Wortliste an, leider nur im Editiermodus und im Editor. Sie muss mit Auswahl der Sprache aktiviert werden in einem Editor über die rechte Maustaste | Sprache.