Grube Laurweg

Informationen zur Grube Laurweg

Repro: Heinz Maas
Repro: Heinz Maas

Die Grube Laurweg wurde als letzte in Kohlscheid still gelegt. Deswegen nehmen wir ihre Geschichte als Aufhänger für eine Zeittafel des Kohlscheider Bergbaus.

Bedeutung für Kohlscheid

Der Kreis der allein von Grube „Laurweg" unmittelbar Ernährten umfaßte im Jahre 1932 rund 5500 Männer, Frauen und Kinder. Insgesamt 27 gewerbliche Betriebe mit 1868 Angestellten und Arbeitern hatte Kohlscheid wenige Jahre früher (1926). Von ihnen wohnten zwei Drittel in Kohlscheid, das letzte Drittel verteilte sich auf Arbeitnehmer aus Alsdorf (11), Bardenberg (37), Broich (3), Eilendorf (10), Haaren (4), Herzogenrath (36), Laurensberg (15), Merkstein (4), Richterich (185), Weiden (5), Würselen (60), Aachen-Stadt (167), Holland (62) und aus sonstigen Gemeinden (16) —, gewiß beispielhaft für eine Freizügigkeit, wie sie nur im Zeichen des neuzeitlichen Verkehrs möglich geworden ist, aber auch für die zusammenballende Kraft der Industrie, die keine Stadt- und Dorfgrenzen mehr kennt.

aus: Hermanns, Will (1953): Heimatchronik des Landkreises Aachen. Bonn: Hermes-Verlag.

Zeittafel Grube Laurweg

Aus den verschiedenen Informationen wurde die Zeittafel zusammen gestellt. Über die Informationen zur Grube Laurweg hinaus finden sich weitere zum Kohlscheider Bergbau.