Die Jülicher Unterherrschaft Heyden

1361-1794

1361 verpfändete Herzog Wilhelm II. von Jülich die Dörfer: Richterich, Bank, Steinstrass (das spätere Horbach), Berensberg/Hasenwald und ein Gebiet um Eygelshoven (eine Enklave ) als Lehen an Gotthard von Bongart. Dieser war Burgherr der Wasserburg Heyden in den Jahren 1342 bis 1372. So entstand die spätere Herrschaft zur Heyden als eine Jülicher Unterherrschaft.

 

Die Frieskarte zeigt von links Berneßberg (Berensberg), Richtergen (Richterich) und Scheidt.

 

SCHEIDT im DAS LANDT TZO DER HEIDEN - Ausschnitt der Fries-Karte von 1569 - eigenes Foto
SCHEIDT im LANDT TZO DER HEIDEN - Ausschnitt der Fries-Karte von 1569 - eigenes Foto

Die Burg Heyden - Sitz der Herrschaft

Darstellung der Burg Heyden im Codec Welser, um 1720.
Darstellung der Burg Heyden im Codec Welser, um 1720.