Wie bin ich zu Jimdo gekommen?

Im März 2012 nahm ich an dem interessanten Seminar "Vorbereitung auf den Ruhestand - Werte, Wünsche, Weichen stellen" im ebz evangelisches bildungszentrum für die zweite lebenshälfte teil. Hubert Hein, einer der Referenten, betreibt seine eigentliche Homepage mit Jimdo free.

Der zweite Ruheständler mit einer sehr empfehlenswerten Homepage war dann Otto Buchegger mit seniorenfreundlich. Und der hat gleich mehrere Homepages.

Das brachte mich auf die Idee: probiere es einfach mal aus. Und in zwei Tagen stand das Grundgerüst für diese Seiten.

Aus meinen Erfahrungen:

+ Wirklich einfach zu bedienen, wenn man Grundkenntnisse hat.

+ Die Seiten wurden "sauschnell" = binnen 1 Woche von Google gefunden 

+ Integriertes Weblogsystem mit der Möglichkeit, die Artikel zu taggen und auf beliebigen Seiten nach Tag darstellen zu lassen.

+ Schon Jimdo free gibt die Möglichkeit, eine Homepage mit vielen Seiten zu erstellen. 

+ Seit längerem nutze ich mit JImdoPro die Bezahlversion, bin also immer noch zufrieden.

 

-+ Sicherung der Homepage nur über ein externes Programm möglich, das funktioniert aber (HTTrack Website Copierer). Ein eventueller Wiederaufbau geht nur zu Fuß.

 

- Der Kopfbereich der Seiten ist nur nur global zugänglich, nicht seitenspezifisch.

- Da es keine Medienverwaltung gibt, müssen mehrfach genutzte Bilder o. ä. eben jedes Mal hoch geladen werden.

- Die Exifdaten der Fotos werden vom System entfernt.

- Je komplexer die Navigation, desto unübersichtlicher wird die damit verbundene Seitenverwaltung. Es fehlt die Möglichkeit, zur Bearbeitung Navigationsebenen komplett aus- und einzublenden oder gemeinsam zu verschieben.

 

Sollte jemand wissen, ob oder wie man mit den Nachteilen umgeht, ich bin für Tipps dankbar.