Kohlscheid hat keine historische Bezüge zu Herzogenrath

Die Verwaltungszugehörigkeit von Kohlscheid verlief seit dem Mittelalter immer getrennt von Herzogenrath (und neben der freien Reichsstadt Aachen) und umfasste grob diese Etappen:

Kohlscheid

Herzogenrath

war im Mittelalter eher ein Gebiet, eine Ansammlung von unterschiedlichen Gehöften, Weilern usw.

hatte schon früh Stadtrechte

gehörte früher zum Pfalzbezirk von Aachen

1104 erstmals erwähnt


1136-1288 Limburgische Herrschaft

1288-1396 Brabantische Herrschaft

seit dem 14. Jahrhundert:

Unterherrschaft Haus Heiden und damit Herzogtum Jülich

1396-1482 Burgundische Herrschaft

1482-1556 Habsburgische Herrschaft

1556-1713 Spanisch-habsburgische Herrschaft

1713-1794 Österreichische Herrschaft

Franzosenzeit“ (von 1794 bis 1814)


Departement de la Roer | Arrondissement Aachen | Kanton Burtscheid | Mairie Pannesheid:

Die Herrschaft zur Heyden wurde aufgeteilt in die Mairie Pannesheide und die Mairie Richterich.

Das Kohlscheider Gebiet gehört mit Schützenheide und Klinkheide zum Departement de la Roer.

  • Marie Richterich: verwaltet Pannesheide in Personalunion mit

  • Marie Pannesheide: Kohlscheid, Klinkheide, Pannesheide, Gracht, Kesseles, Rumpen, Berensberg, Hasenwald

Das Herzogenrather Land wurde dem Arrondissement Maastricht, Departement de la Meuse Inférieure (Niedermaas), zugeteilt. Alle Sonderrechte wurden abgeschafft, ganz neue Verwaltungsörper gebildet.

Herzogenrath wurde Hauptstadt eines Kantons mit den Ortschaften Stadt Rode, Alsdorf, Kirchrath, Merkstein, Rimburg und Übach.

Durch den Wiener Kongress im Jahre 1815 kam das Rheinland zum Königreich Preußen. Die Gemeinde­ordnung aus der Franzosenzeit blieb noch bis Ende 1824 bestehen.

Am 1. Januar 1824 wurden die zur ehemaligen Herrschaft Heyden gehörenden Gemeinden zur Bürgermeisterei Heyden zusammengeschlossen. Selbständig wurden die Gemeinden Pannesheide und Richterich erst 1849. Ein ehrenamtlicher Bürgermeister verwaltete sie in Personalunion, sein Amtssitz war in Richterich.

1816 Teilung durch die Wurm als Grenzfluss und Verlust der Stadtrechte und der Gebiete auf der anderen Seite der Wurm (Abtei Rolduc, Kerkrade)

Die Gemeinde Pannesheide wurde umbenannt in Kohlscheid und weitere Selbständigkeit.


1972 Zusammenschluss

mit Herzogenrath und Merkstein