Bergbau in Kohlscheid

Bergbaudenkmal in Kohlscheid (c) Heinz Maas
Die Erinnerungstafel

Heute sind die Überreste des Bergbaus immer weniger sichtbar. Deswegen erinnert seit dem 6. Juli 1996 ein Bergbaudenkmal in der Kaiserstraße am Rand des TPH-Grundstücks an die Bergbauvergangenheit. Zwei mit Füllmaterial beladene Original-Loren stehen auf einem Schienenstrang mit einer Drehscheibe.  Früher befand sich auf dem TPH-Gelände die Grube Laurweg.

Von hier aus ist es nicht weit zur ehemaligen Hauptverwaltung des Eschweiler Bergwerksverein EBV in der Roermonder Straße.

Kohlscheider Gruben

Wer sich ernsthaft für den Bergbau in Kohlscheid interessiert, kommt um das umfangreiche Werk (696 S.!) von Josef Aretz nicht herum: "Kohlscheider Bergwerke". 

Sein Inhaltsverzeichnis listet alle Kohlscheider Gruben auf, die Namen eignen sich gut für Recherchen im Internet.

 

  • Großkuhl
  • Sichelscheid
  • Herrenkuhl
  • Vieslapp
  • Spaenbroich
  • Hoheneich
  • Spidell
  • Gruben im Raume Rumpen
  • Hankepank (Neulangenberg)
  • Abgunst/ Kämpchen
  • Langenberg
  • (Alt- und Neu-) Laurweg

 


Eine ausführliche Beschreibung mit vielen Materialien im Download bietet der Aachener Geschichtsverein: Glück auf! - Das Aachener Steinkohlenrevier.

Kohlscheider Karbonrouten

Bergbau-Relikte entdeckt man in Kohlscheid am besten auf den verschiedenen Karbonrouten des Heimatvereins oder auf Spaziergängen.

Ein Spaziergang rund um das Laurwegfeld

Auf Bitte eines Freundes habe ich seine Wandergruppe von Senioren auf Kohlscheider Bergbauspuren geführt. Der Weg beginnt am  ehemaligen Verwaltungsgebäude der „Vereinigungs-Gesellschaft für Steinkohlenabbau im Wurm-Revier" von 1870; es befindet sich auf dem Gelände des EBV-Hauses.

Über die Roermondertstraße geht es weiter zur Kaiserstraße, von dort bis zur Friedrichstraße. Am alten Rathaus vorbei geht es weiter bis zur alten Post. Von dort zur Südstraße und dann bis zum Markt.

Zurück geht es dann über die Weststraße an der Laurwegstraße vorbei bis zum Ausgangspunkt am EBV-Haus.

Es ist schon erstaunlich, welche Bergbaubezüge diese umlaufene Fläche aufweist.