Warum NachDenkSeiten?

Banner Nachdenkseiten
www.nachdenkseiten.de

Während der Griechenlandkrise hatte ich ein ungutes Gefühl. Ich bekam eine Ahnung, dass es hinter den Informationen meiner Tageszeitung, die Aachener Nachrichten, den Fernsehnachrichten von ARD und ZDF (Tagesschau und Heute) und dem Internet (Spiegel Online) noch mehr geben muss. Zwischen den Zeilen ahnte ich mögliche weitere Informationen.

 

Bisher erhielt ich ergänzende Infos eher über Publik Forum oder Attack. Deren Berichte über die soziale Situation in Deutschland und der Welt, Zusammenhänge zwischen unserem Reichtum, der Situation in Lateinamerika oder Afrika und der Flüchtlingssituation, oder speziell zu Israel und dem Palästinakonflikt; es wurden immer wieder Aspekte aufgezeigt, die in den Hauptmedien eher nicht vor kamen.

 

So suchte ich während der Griechenlandkrise ich konsequenter ergänzende Informationen übers Internet. Mal fand ich die Homepage eines Europaabgeordneten (Sven Giegold) mal Blogs wie das Spiegelkabinett  u.a.

 

Aber hängen geblieben bin ich bei den NachDenkSeiten. Ich habe den Newsfeed im RSS 2.0 Format  abonniert und informiere mich, wenn ich Lust und Zeit habe. 

 

Was bieten mir die NachDenkSeiten?

Die Hinweise des Tages als regelmäßige Medienschau überfliege ich auf interessante Lesetipps.

Dabei finde ich neben interessanten und wichtigen Artikeln zu Themen wie Meinungsmache und Gegenöffentlichkeit, Rentenentwicklung nebenbei mir bis dahin unbekannte Quellen mit hilfreichen Infos.

 

Und trotzdem: auch wenn ich mich umfassender informiert fühle, bleibe ich vorsichtig. Man sollte Wissen, dass die Macher der NachDenkSeiten aus dem Umfeld der SPD (allerdings gedanklich aus der "VorSchröderZeit") stammen.
Der Wikipediartikel informiert darüber.